Glossar

Suche nach Begriffen

Lexikon

Begriff Definition
Economies of scale
Skalenvorteile, weil mit zunehmender Betriebsgröße mehrere Effekte zur Stückkos- tenreduktion beitragen
Economies of scope
Verbundvorteile bei der Produktion verschiedener Produkte in einem Unternehmen (z. B. gemeinsame Maschinennutzung).
Efficient Consumer Response
Konzept des handelsgerichteten Marketings mit den beiden zentralen Elementen Just-in-Time-Logistik (Supply Chain Management) und Marketing-Kooperation (Ca- tegory Management). Angestrebt wird die vertrauensvolle Kooperation zwischen einem füheinen Händler, ein bestimmtes Produkt bei einem vorgeschriebenen Lieferanten zu beziehen (Konkurrenzausschluss).
Einstellung
Manifeste Meinung zu einer Person oder einem Objekt. In den meisten Fällen anhand der drei Kriterien emotionale Einschätzung, Wissen und Handlungsbereitschaft operationalisiert (=3- Komponenten-Modell).
Einzelkosten
Kosten, die ausschließlich durch die Herstellung eines Produktes (einer Produktgruppe) ver- ursacht werden und diesen daher verusachungsgerecht zugerechnet werden können (Gegen- satz
Engelsches Gesetz
Abnehmender Anteil der Ausgaben für Nahrungsmittel an den Gesamtausgaben der Haushalte mit steigender wirtschaftlicher Prosperität eines Landes.
Erfahrungsgüter
Diese Qualitätseigenschaft eines Gutes kann beim Ge- oder Verbrauch vom Nachfra- ger eindeutig bewertet werden, jedoch noch nicht vor dem Kauf.
Erfahrungskurve
Empirisch gestützte These, dass es i. A. bei einer Verdopplung der kumulierten Pro- duk-tionsmenge durch größere Erfahrung und Skaleneffekte zu einer Reduzierung der realen Stückkosten um ca. 20-30 Prozent kommt.
Erfolgsfaktor
(Strategische) Erfolgsfaktoren sind Maßnahmen, die zu einem Erfolg des Unternehmens messbar und nachhaltig beitragen. Die betriebswirtschaftliche Erfolgsfaktorenforschung ver- sucht, solche Strategien (z. B. Marktanteil, Innovationsrate) durch empirische Studien zu identifi- zieren.
Experiment
Befragung oder Beobachtung unter kontrollierten Rahmenbedingungen und systemati- scher Versuchsanordnung.
Eye-Tracking
Blickaufzeichnungsgerät, mit dessen Hilfe der Blickverlauf von Probanden bei Anzeigen, Werbespots, Homepages u. Ä. gemessen werden kann (Werbewirkungstest) – Beispiel Martini Werbespot http

Wir sind Teilnehmer bei:
Wir sind Partner von:
Wir sind Berater bei:
Wir hosten bei:
Wir hosten bei:
Wir verwenden Session Cookies um den Status des Cookie Hinweis zu erfassen und unseren Mitarbeitern das Bearbeiten der Website zu ermöglichen. In diesen Cookies werden keine personenbezogenen Daten gespeichert.
Zur Datenschutzerklärung Ok